Termin: 19.09. – 21.09.2018

Aufbauend auf einer praxisnahen Fallstudie vertiefen wir Ihr Konsolidierungswissen und buchen den gesamten Prozess der Konzernabschlusserstellung. Die Fallstudie basiert auf der HGB-Konzernrechnungslegung (u.a. unter Einbeziehung von DRS 22 und DRS 23), was insbesondere für die Vielzahl der nicht-kapitalmarktorientierten Konzerne von Bedeutung ist. Bestehen Abweichungen zur Abbildung nach IFRS, werden diese ebenfalls aufgezeigt. Das Seminar ist so konzipiert, dass die Teilnehmer nachfolgend eigenständig einen einfachen Konzernabschluss aufstellen können. Wir geben Ihnen darüber hinaus Raum, um Konsolidierungsfragen aus Ihren Häusern zu diskutieren.

 

Fortgeschrittenen350-150

 

Inhalte

1. Tag: Manuelle Erstellung eines Konzernabschlusses (Fallstudie)

  • Von den Einzelabschlüssen zum Konzernabschluss
  • Konkrete Konsolidierung: Wie es die Praxis erfordert!
  • Konkrete Anwendung des konzernbilanzpolitischen Instrumentariums anhand eines Fallbeispiels.

Die Fallstudie umfasst insbesondere:

    • Schuldenkonsolidierung (mit und ohne Fremdwährungseffekten)
    • Aufwands- und Ertragseliminierung, insbesondere der Beteiligungsertragseliminierung
    • Bildung/Auflösung von Zwischenerfolgen im Umlaufvermögen und die Darstellung der Zwischenergebniseliminierung im Anlagevermögen (inkl. der Korrekturen im Anlagenspiegel)
    • Kapitalkonsolidierung unter Anwendung der Vollkonsolidierung, der Quotenkonsolidierung und der Equity-Methode
    • Mehrstufiger Konzern (Stufen- versus Simultankonsolidierung und Kreisanteil versus direkter Anteil)
    • Endkonsolidierung eines Tochterunternehmens

 

2. Tag: Fortführung der Fallstudie und Hinweise zur Organisation der Konzernabschlusserstellung und zur Anfertigung einer Konsolidierungsrichtlinie

Ziel: Die Teilnehmer können hiernach selbstständig einen kleinen Konzernabschluss aufstellen.

 

3. Tag: Ausgewählte Konsolidierungsprobleme im Rahmen

  • der Einheitlichkeit der Bewertung im Konzern
  • der Equity-Methode (Buchungsbeispiel mit Erstkonsolidierung, Fortschreibung des Beteiligungsbuchwerts, Dividendenausschüttung und Endkonsolidierung)
  • der Aufwands- und Ertragseliminierung (insbesondere der Innenumsatzeliminierung) unter Berücksichtigung der Umsatzdefinition aus BilRuG
  • der Innenumsatzeliminierung und der Zwischenergebniseliminierung unter Beachtung von IFRS 15
  • Eigenkapitalspiegel im Vergleich HGB/IFRS. Mit DRS 22 wird die Gliederung umfangreich geändert und es kommt zu einer deutlichen Distanzierung vom internationalen Vorgehen

Diskussionsrunde: Die Referenten diskutieren die von Teilnehmern angesprochenen Konsolidierungsprobleme und unterbreiten praxisgerechte Lösungsvorschläge.

 

Zerzifizierung 400 200

 

Referent

Prof. Dr. Johannes Wirth, Saarbrücker Institut für Rechnungslegung SIR GmbH, Saarbrücken (weitere Informationen)

 

Unterlagen

Jeder Seminarteilnehmer erhält ein Seminarhandbuch (DIN A4) mit ca. 350 S. Umfang und ohne weitere Berechnung: Küting/Weber: Der Konzernabschluss oder Küting/Weber: Die Bilanzanalyse

 

Teilnahmegebühr

EUR 1.180,- (zzgl. gesetzl. MwSt.)
Der Seminarpreis umfasst die Seminarunterlagen und sämtliche Verpflegungsleistungen (einschl. Erfrischungsgetränke) während der Seminarzeiten.

Grundsätzlich buchen Sie unser Komplettpaket für EUR 1.600,- (zzgl. gesetzl. MwSt.), welches ferner die Übernachtungskosten (einschließlich Vorabendanreise) und die Vollpension im Sportschloss Velen einschließt. Auf Wunsch können wir die Übernachtungsleistung exkludieren.

 

Seminarort

Sportschloss Velen/Münsterland
46342 Velen
Tel. +49-2863-203-0
Internet: http://www.sportschlossvelen.de
Anfahrtsskizze

 

Buchung

Online-Buchungsmöglichkeit für den Termin im September

 

Teilnahmebedingungen

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen

 

Demofolien zum Fortgeschrittenenseminar (Format 600 x 480)

 

Ablaufplanung des Drei-Tages-Seminars

ablauffortgeschrittene