Termin: Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund der Covid-19-bedingten Unsicherheiten noch keine Termine für eine Präsenzveranstaltung fixiert haben

 

COVID-19-Update (11.05.2020)

Unser IFRS-Expertenseminar war für den Juni als Präsenzseminar in Frankfurt geplant. Im aktuellen Umfeld ist es uns leider nicht möglich, das Seminar in dieser Form durchzuführen und wir haben uns entschlossen, die Veranstaltung in das nächste Jahr zu verschieben.

Gleichwohl möchten wir Ihnen in der aktuellen Zeit eine Hilfe sein und bieten Ihnen ein Webinar an, welches aktuelle Themen der (Konzern-)Rechnungslegung zum Inhalt hat:

1) Aktuelle Fragestellungen rund um die (konsolidierte) Rechnungslegung im COVID-19-Umfeld

  • Leasing-Bilanzierung:
    • Konkrete Buchungsbeispiele zu aktuellen Fragestellungen.
    • Bringt ED/2020/2 eine schnelle und praxisgerechte Hilfe?
    • Update latente Steuern und Leasing-Bilanzierung: Wie sieht deren Bilanzierung nach ED/2019/5 aus?

  • Unternehmenserwerb mit Call- und/oder Put-Option:  Welche Implikationen hat eine Neueinschätzung der Optionen (durch die mit Covid-19 geänderten Rahmenbedingungen) auf die konzernbilanzielle Abbildung?

  • COVID-19 und die Auswirkungen auf die Konzernabschlusserstellung:
    • Auswirkungen von Covid-19 auf wesentliche Bilanzierungsfelder.
    • Konzernweite Kommunikation bzgl. dieser Auswirkungen.
    • Prozessanpassungen: Auswirkungen auf konzernweites Cash Pooling, Berichtszyklen o.ä.
    • Kommunikation und Abstimmung mit dem Abschlussprüfer.

2)„What’s new” im Konzern

  • Discussion Paper DP/2020/1: Business Combinations—Disclosures, Goodwill and Impairment. Welche Änderungen werden für die Goodwill-Folgebilanzierung vorgeschlagen?
  • Goodwillbilanzierung im Lichte der Berichtssaison 2019. Ausblick auf 2020: Wird das aktuelle Unternehmensumfeld ggf. auch für ein „Big Bath Accounting“ genutzt?
  • Business Combinations under Common Control: Geplante grundlegende Neuausrichtung des praxisrelevanten Bilanzierungsfelds

Das Webinar findet am 18.06.2020 statt und startet um 13 Uhr. Wir rechnen mit einem Zeitbedarf von ca. 4 Stunden, so dass die Veranstaltung inkl. Pause gegen 18.30 Uhr enden wird.


Hinsichtlich der Teilnahmegebühr möchten wir Ihnen ein „Corona-Special“ anbieten: Wir erlauben uns, Ihnen eine Gebühr von 200 EUR zzgl. MWSt. in Rechnung zu stellen. Diese Gebühr wird Ihnen gutgeschrieben, wenn Sie im kommenden Jahr unser IFRS-Expertenseminar besuchen.

 

Seminarbeschreibung

Basis unseres Expertenseminars sind im Wesentlichen Fragestellungen aus dem Bereich der Kapitalkonsolidierung, welche aus der Unternehmenspraxis an uns herangetragen worden sind, und die wir dann in Form von Fallstudien aufbereitet haben. Dies gilt für den Bereich der Erst- und Endkonsolidierung, den Änderungen in der Beteiligungsstruktur, aber auch für die Kapitalkonsolidierung unter Beachtung von Querschnittsthemen, wie dem Zusammenspiel mit der konsolidierungsvorbereitenden Währungsumrechnung und/oder den übrigen Konsolidierungsmaßnahmen.
Die vorbereiteten Fallstudien bieten die Ausgangsbasis für eine rege Diskussion. Die verwendeten Zahlenbeispiele verdeutlichen ferner eindrucksvoll die Implikationen auf die konzernbilanzielle Abbildung.
 

Inhalte

(1) Aktuelle Entwicklungen in der IFRS-Konzernrechnungslegung

(2) Unternehmenszusammenschlüsse/Unternehmenserwerbe

  • Unternehmenserwerbe im mehrstufigen Konzern: Implikationen der Rechtsprechung des OLG Frankfurt
  • Unternehmenserwerbe bei Vorhandensein von Put- und/oder Call-Optionen
  • Kapitalkonsolidierung eines Tochterunternehmens, welches keinen Business i.S.v. IFRS 3 darstellt
  • Earn-Out-Vereinbarungen: Formen, erstmalige Erfassung und Fortschreibung innerhalb und außerhalb des 1-Jahresfensters (allocation period)
  • Teilkonzernerwerb – Organisation und Konsolidierung
  • Einzelfragen zur Übergangskonsolidierung in die Vollkonsolidierung (einschließlich Fragen der Fremdwährungsumrechnung)

(3) Praxis der Endkonsolidierung von Tochterunternehmen

  • Endkonsolidierung mit vorgelagerter ‚asset-held-for-sale'-Klassifikation
  • Endkonsolidierung mit Put-Optionen und/oder Earn-Out-Vereinbarungen
  • Endkonsolidierung und die Behandlung von Währungsumrechnungsdifferenzen, insbes. auch in mehrstufigen Sachverhalten mit verschiedenen Währungsräumen

(4) Konzerninterne Umstrukturierung

  • Common-Control-Transaktionen – Praxisthemen und Update zum IASB-Forschungsprojekt
  • Teilkonzernausgründung und Börsengang bzw. im Zuge der Neuaufnahme von Investoren. Welche Implikationen resultieren aus den Überlegungen des IASB im Kontext der Reform der Common Control-Bilanzierung?
  • Konzerninterne Verschmelzungen, insbesondere auch Upstream- und Downstream-Verschmelzungen

(5) Equity-Methode

  • Konzept der Equity-Methode in ein- und mehrstufigen Unternehmensbeziehungen
  • Konzept der Equity-Methode im U-Boot. Wie wirken die neuen Regelungen, wenn flankierend langfristige Darlehen ausgereicht wurden?

(6) Brennpunkt Impairmenttest

  • Update aus dem IASB-Projekt
  • Goodwill-Impairmenttest – geplante Vereinfachungen, insbes. bzgl. der Ermittlung des erzielbaren Betrags
  • Praxis- bzw. Zweifelsfragen des Impairmenttests
    • Goodwillallokation auf CGUs
    • Impairmenttest aus dem Blickwinkel der Währungsumrechnung. In welcher Währung wird der Goodwill geführt und in welcher Währung werden Wertberichtigungsbedarfe erfasst?

(7) Anwendung und Implikationen der international gebräuchlichen „Equity-Pickup-Methode“ auf die Kapitalkonsolidierung von Tochterunternehmen
 

Referenten (weitere Informationen)

Prof. Dr. Michael Dusemond, Private Hochschule Göttingen, Unternehmensberater

Florian Riedl, WP/StB, Partner, Ebner Stolz Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart/Hamburg

Prof. Dr. Johannes Wirth, Saarbrücker Institut für Rechnungslegung SIR GmbH, Saarbrücken

 

Unterlagen

Jeder Seminarteilnehmer erhält ein Seminarhandbuch (DIN A4) mit ca. 500 S. Umfang

 

Teilnahmegebühr

EUR 1.310,- (zzgl. gesetzl. MwSt.)

Der Seminarpreis umfasst die Seminarunterlagen und sämtliche Verpflegungsleistungen (einschl. Erfrischungsgetränke) während der Seminarzeiten.

Grundsätzlich buchen Sie unser Komplettpaket für EUR 1.650,- (zzgl. gesetzl. MwSt.), welches ferner die Übernachtungskosten (einschließlich Vorabendanreise) und die Vollpension im Veranstaltungshotel einschließt. Auf Wunsch können wir die Übernachtungsleistung exkludieren.

Frühbucherrabatt: Bei einer Buchung bis zum 11.03.2020 ermäßigt sich die Teilnahmegebühr auf 1.210 EUR bzw. 1.550 EUR zzgl. MWSt. für das Komplettpaket.

 

Seminarort

Radisson Blu Hotel Frankfurt

Franklinstraße 65, 60486 Frankfurt am Main

 Anfahrtskizze

 

Buchung

Online-Buchungsmöglichkeit für den Termin im Juni

 

Teilnahmebedingungen

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen

 

Demofolien zum IFRS-Expertenseminar

 

Ablaufplanung des Zwei-Tages-Seminars

ablaufexperten