Termin: wird im Zwei-Jahres-Turnus veranstaltet; erst wieder 2020

 

Während in der Vergangenheit die Prozesse der Schuldenkonsolidierung und der Aufwands- und Ertragseliminierung weitreichend mit organisatorischen Maßnahmen optimiert werden konnten, treten mit IFRS 15 und IFRS 16 neue konzeptionell-inhaltliche Fragestellungen in den Mittelpunkt. Ferner fördert die Praxis der Kapitalkonsolidierung stets neue interessante Themen zu Tage. Dies gilt für den Bereich der Erst- und Endkonsolidierung, der Änderungen in der Beteiligungsstruktur, aber auch für die Kapitalkonsolidierung unter Beachtung von Querschnittsthemen, wie dem Zusammenspiel mit der konsolidierungsvorbereitenden Währungsumrechnung und/oder den übrigen Konsolidierungsmaßnahmen.
Basis unseres Expertenseminars sind im Wesentlichen Fragestellungen aus den vorstehenden Bereichen, welche aus der Unternehmenspraxis an uns herangetragen worden sind, und die wir dann in Form von Fallstudien aufbereitet haben. Sie bieten die Ausgangsbasis für eine rege Diskussion. Die verwendeten Zahlenbeispiele verdeutlichen ferner eindrucksvoll die Implikationen auf die konzernbilanzielle Abbildung.
 

Inhalte

(1) Aktuelle Entwicklungen in der IFRS-Konzernrechnungslegung

(2) Unternehmenszusammenschlüsse/Unternehmenserwerbe

  • Unternehmenserwerbe bei Vorhandensein von Put- und/oder Call-Optionen
  • Erstkonsolidierung und vorkonzernliche Schuldbeziehungen
  • Erwerb einer Gruppe von Vermögenswerten, die keinen Geschäftsbetrieb i.S.v. IFRS 3 darstellen
  • Einzelfragen zur Übergangskonsolidierung in die Vollkonsolidierung (einschließlich Fragen der Fremdwährungsumrechnung)

(3) Praxis der Endkonsolidierung von Tochterunternehmen

  • OCI-Behandlung (insbes. aus IFRS 9) bei der Endkonsolidierung (inkl. systemtechnische Implikationen auf die Ermittlung des Endkonsolidierungserfolgs)
  • Endkonsolidierung und IFRS 10: Zweifelsfragen bzgl. eines Continued Involvement und bei Put-Optionen
  • IFRS 5: Wie werden die Einstufungskriterien in der Praxis gelebt?
  • Softwaregestützte Endkonsolidierung; wo liegen prozessuale Besonderheiten im Vergleich zu betriebswirtschaftlichen Vorgehensmodell?
  • Endkonsolidierung und die Beendigung von Schuldbeziehungen und Zwischenergebnissen
  • Liquidation einer Nicht-Euro-Gesellschaft; wann sind Währungsumrechnungsdifferenzen zu realisieren?

(4) Einbringungssachverhalte/konzerninterne Umstrukturierung

  • Einbringung von Sachanlagevermögen bzw. bislang vollkonsolidierter Tochterunternehmen in Joint Operations, Joint Ventures oder andere at Equity-bilanzierte Unternehmen - Bilanzierung und aktuelle Fortentwicklungen
  • Common-Control-Transaktionen - Praxisthemen und Update zum IASB-Forschungsprojekt

(5) Equity-Methode

  • Konzept der Equity-Methode im U-Boot. Wie wirken die neuen Regelungen, wenn flankierend langfristige Darlehen ausgereicht wurden?
  • Währungsumrechnung von at Equity-bilanzierten Einheiten
  • Erfolgsneutrale Fortschreibung unter Beachtung von IFRS 9

 

(6) Brennpunkt Impairmenttest

Update aus dem IASB-Projekt

 

(7) IFRS 15 und IFRS 16 aus dem Blickwinkel der Konzernrechnungslegung

  • Praxishinweise und Diskussion bzgl. der Frage, ob die beiden Normen auf konzerninterne Sachverhalte angewendet werden sollten
  • Konzerninterne Umlagen und Untermietverhältnisse aus dem Blickwinkel von IFRS 16
  • Fallbeispiele zu konzerninternen Leasing-Transaktionen (mit und ohne Währungsumrechnung)
  • IFRS 15: Innenumsatzeliminierung und abgegrenzte Leistungsverpflichtungen
  • IFRS 15: Abbildung von Verträgen, an denen mehrere voll konsolidierte Unternehmen beteiligt sind
  • Wird durch die neuen Normen der Impairmenttest beeinflusst??


 

Referenten (weitere Informationen)

Prof. Dr. Michael Dusemond, Private Hochschule Göttingen, Unternehmensberater

Florian Riedl, WP/StB, Partner, Ebner Stolz Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart/Hamburg

Prof. Dr. Johannes Wirth, Saarbrücker Institut für Rechnungslegung SIR GmbH, Saarbrücken

 

Unterlagen

Jeder Seminarteilnehmer erhält ein Seminarhandbuch (DIN A4) mit ca. 500 S. Umfang

 

Teilnahmegebühr

EUR 1.310,- (zzgl. gesetzl. MwSt.)

Der Seminarpreis umfasst die Seminarunterlagen und sämtliche Verpflegungsleistungen (einschl. Erfrischungsgetränke) während der Seminarzeiten.

Grundsätzlich buchen Sie unser Komplettpaket für EUR 1.650,- (zzgl. gesetzl. MwSt.), welches ferner die Übernachtungskosten (einschließlich Vorabendanreise) und die Vollpension im Veranstaltungshotel einschließt. Auf Wunsch können wir die Übernachtungsleistung exkludieren.

 

Seminarort

Maritim Düsseldorf Flughafen

Maritim-Platz 1

40474 Düsseldorf
Tel. +49-211 52090

 

 

Teilnahmebedingungen

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen

 

Demofolien zum IFRS-Expertenseminar (Format 600 x 480)

 

Ablaufplanung des Zwei-Tages-Seminars

ablaufexperten