Termin: gemäß Absprache

 

Das Bilanzierungsfeld der Umsatzrealisierung nimmt in jedem Normensystem eine Schlüsselrolle ein und der im Berichtszeitraum zu realisierende Umsatz repräsentiert eine zentrale Performancegröße sowohl der externen als auch der internen Unternehmensberichterstattung. Mit IFRS 15 wird diese tragende Säule einer fundamentalen Änderung unterworfen. Namentlich muss eine deutlich detailliertere Analyse der Absatzverträge vorgenommen werden, um den wirtschaftlichen Gehalt und die Zusammenhänge der Transaktion(en) einschätzen zu können. Bei der bilanziellen Abbildung treten indes die rechtlichen Strukturen in den Hintergrund und die identifizierte wirtschaftliche Substanz kommt zum Tragen. So werden bspw. mehrere rechtliche Verträge zu einem „revenue accounting contract“ zusammengefasst, wenn diese in einem ökonomischen Zusammenhang stehen. Auf der anderen Seite sind rechtliche Verträge in die einzelnen Leistungsverpflichtungen aufzuteilen. Durch die differenzierte Betrachtung der vertraglichen Gegebenheiten wird es im Vergleich zur bisherigen Regelung in den weit überwiegenden Fällen zu einer deutlich anderen Periodisierung der Umsatzerlöse kommen, was insbesondere die buchhalterische Abbildung signifikant ändert. In diesem Workshop beleuchten wir anhand praxisnaher Fallstudien die bilanzielle Abbildung von IFRS 15-relevanten Geschäftsvorfällen, Buchungssatz für Buchungssatz.
Zwar ist IFRS 15 erst für Geschäftsjahre, die nach dem 01.01.2018 beginnen, zwingend zu beachten, gleichwohl sind die Prozesse und Konzepte sinnvollerweise bereits dieses Jahr zu implementieren, damit auch für Zwecke der internen Steuerung und der Planungsrechnung sinnvolle Aufsatzpunkte bzw. Vergleichszahlen geschaffen werden (vgl. hierzu weitergehend). Diskutieren Sie mit uns den Stand Ihres Implementierungsprojekts.
IFRS 15 bedingt auch eine Änderung der Konsolidierungsprozesse. Aus Konzernsicht ist zu analysieren, wie die Positionen contract assets und contract liabilities sowie deren buchhalterische Veränderungen in das Meldewesen eingehen müssen, um danach sachgerechte Konsolidierungsprozesse aufzusetzen.

 

Die Inhalte des Workshops im Einzelnen

 

1.    Kurze Grundlagenvorstellung


2.    IFRS 15 im Fokus der buchhalterischen Abbildung. Es werden folgende Geschäftsvorfälle behandelt, die sich teilweise über mehrere Buchungsperioden erstrecken:

a.    Kombination mehrerer rechtlicher Verträge mit unterschiedlichen Konditionen
b.    Bilanzierung von Vertragsänderungen als separater Vertrag oder als Teil des ursprünglichen Vertrags (retrospektiv oder prospektiv)?
c.    Absatzverträge mit mehreren separaten Leistungsverpflichtungen inkl. Optionen zum Bezug weiterer Leistungen sowie Gewährleistungen über das gesetzliche Maß hinaus
d.    Absatzverträge mit Rückgaberechten, Rabattgewährung, Boni, Vertragsstrafen und wesentlichen Finanzierungskomponenten
e.    Langfristige Lieferverträge, dargestellt anhand eines Bierlieferungsvertrags (unter Berücksichtigung von Boni und Rückgaberechten)
f.    Bilanzierung langfristiger Fertigungsverträge unter Beachtung der neuen Kriterien zum zeitraumbezogenen Kontrollübergang sowie von Change-Orders, Prämien und Vertragsstrafen
g.    Bilanzielle Behandlung von belastenden Verträgen im Kontext von langfristigen Fertigungsverträgen 

3.    IFRS 15 im Kontext der Konzernrechnungslegung

a.    IFRS 15 aus Blickwinkel des Konzernkontenplans
b.    Konzerninterne Absatzverträge unter Berücksichtigung von Rabatten und Rückgaben
c.    Konzerninterne langfristige Lieferverträge

4.    Konzepte des Übergangs auf IFRS 15 unter Einbeziehung der internen Steuerungsrechnung

5.    Aktueller Stand des Einführungsprojekts und lessons learned aus dem Blickwinkel des Bertelsmann-Konzerns

6.    Softwareseitige Umsetzung der Anforderungen aus IFRS 15 in SAP ERP-Umgebungen

 

Referenten

•    Prof. Dr. Michael Dusemond, Private Hochschule Göttingen, Unternehmensberater
•    Lena Vynogradova, Vice President, Group Accounting & Policies, Bertelsmann SE & Co. KGaA, Gütersloh
•    Martin Vogt, Product Manager - LoB Finance Core Innovations, SAP SE, Walldorf
•    Dr. Johannes Wirth, Saarbrücker Institut für Rechnungslegung (SIR), Universität des Saarlandes, Saarbrücken

 

 

Unterlagen

Jeder Seminarteilnehmer erhält ein Seminarhandbuch (DIN A4) mit ca. 250 S. Umfang.

 

Teilnahmegebühr

EUR 700,- (zzgl. gesetzl. MwSt.)
Der Seminarpreis umfasst die Seminarunterlagen und sämtliche Verpflegungsleistungen (einschl. Erfrischungsgetränke) während der Seminarzeiten.

 

Seminarort

Maritim Düsseldorf Flughafen
40474 Düsseldorf
Tel. +49-211 52090

 

 

Teilnahmebedingungen

Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen

 

Ablaufplanung des eintägigen Seminars

AblaufSynopseworkshop